Einfach alte CDs verkaufen

Wenn Sie viele schöne CDs daheim haben, diese aber kaum noch hören, können Sie jederzeit und bequem eine CD verkaufen, natürlich auch mehrere auf einmal. Händler nehmen über das Internet die gebrauchten CDs ab, der Vorgang ist über die Eingabe des EAN-Codes ganz leicht zu realisieren. Sie erfahren umgehend den Preis, zu dem Sie eine CD verkaufen können.

Wie funktioniert das CD verkaufen?

Zunächst gibt es Händler, die Einzelpreise pro CD vorschlagen, in vielen Shops können Sie auch zum Festpreis jede beliebige CD verkaufen, die Durchschnittpreise schwanken zwischen etwa einem und zwei Euro pro Stück. Der Vorteil: Viele Händler versprechen, dass Sie dort wirklich jede CD verkaufen können (vorausgesetzt, sie ist in Ordnung). Der Verkaufsvorgang funktioniert durch die Eingabe des EAN-Codes, der als Nummernfolge unter dem grafischen Barcode auf der Hülle steht.

Wer einen scanfähigen Rechner oder ein entsprechendes Smartphone hat, kann in vielen Fällen auch den Barcode direkt einscannen. Die EAN-Nummer ist in der Regel 13-stellig, der Strichcode (Barcode) ist hinten auf der CD-Hülle aufgedruckt. Es erscheint ein Ankaufspreis für Ihre CD, Sie klicken auf Verkaufen und legen damit Ihre CD in den Warenkorb, der dieses Mal ein Verkaufskorb, kein Einkaufskorb ist. Diesen Schritt wiederholen Sie für jede CD.

Vielfach muss ein Mindestwert von 10 Euro erreicht werden, Sie können also nicht ohne Weiteres eine einzelne CD verkaufen. Die CDs legen Sie in ein Päckchen und schicken sie an den Händler, der Ihnen das Geld überweist. Dabei spielt das Genre keine Rolle, für welches Sie eine CD verkaufen, auch Klassik, Jazz oder Blues wird angekauft

Warum die CD verkaufen?

Die Frage stellt sich manch ein Musikliebhaber, der sich im Laufe der Zeit eine beträchtliche CD-Sammlung zugelegt hat. Hier spielt die technische Entwicklung eine Rolle, ebenso wie beim Übergang von der Schallplatte auf die CD. Musik kommt heute vielfach aus dem Internet in einer Qualität, die der CD gleichkommt. Dabei sind bestimmte Titel im Netz einfach schneller zu finden, wer sie hören möchte, gibt eine Stichwortsuche ein und hat seine Musik.

Hinzu kommt die technische Entwicklung der Heimelektronik und des mobilen Internets, Appstores bieten so viel Musik, dass der Vorgang, eine CD einzulegen, im Prinzip zu mühselig erscheint. Vom Smartphone kann die Musik auf den heimischen PC übertragen und über die heimische Anlage in bester Qualität wiedergegeben werden. Das ist der Hintergrund, warum viele Menschen eine noch so geliebte CD verkaufen, für die sich wiederum auch Käufer finden.

Andere Personen nutzen keine Apps und keine aufwendige Heimelektronik, sie kaufen nun sehr preiswert bei den Händlern ein, bei denen Sie Ihre CD verkaufen. Diese büßt durch die Zeit nichts von ihrer Qualität ein, auch früheste CDs aus den 1980er Jahren können mit Genuss gehört werden. Daher machen Sie anderen Hörern eine große Freude, wenn Sie eine CD verkaufen.

Bücher verkaufen online

Wer Bücher liebt und vor allem auch viel liest, kennt das Problem: viele der Bücher, die man gelesen hat, waren soweit unterhaltsam, noch einmal lesen möchte man sie jedoch nicht. Teilweise bekommt man Bücher geschenkt, mit denen man nichts anfangen kann, weil sie nicht dem persönlichen Geschmack entsprechen.

Was soll man jedoch mit diesen Büchern machen? Im Regal einstauben lassen oder gar wegwerfen? In wirtschaftlich schlechteren Zeiten bietet sich das Verkaufen der Bücher an. Es gibt vielfältige Möglichkeiten seine überzähligen Bücher online zu verkaufen, und so wieder an den Leser zu bringen.

Bücher online verkaufen über Ebay

Der Klassiker, um seine überzähligen Bücher zu verkaufen ist Ebay. Ebay lohnt sich hauptsächlich, wenn man es eilig hat und Bücher schnell in größerer Zahl, egal zu welchem Preis, einfach nur loswerden will. Nun ist Buch nicht gleich Buch. Es gibt Sammlerstücke und seltene Bücher, bei denen sich eine Einzelauktion lohnt, teilweise auch das Verkaufen einzelner Bücher zum Festpreis. Das kann man über die Suchfunktion recherchieren, und so herausfinden wie gleiche Titel in bereits abgelaufenen Auktionen abgeschnitten haben bzw. derzeitig angeboten werden.

einfach Bücher verkaufen onlineDie meisten Bücher, die für gewöhnlich verkauft werden, sind modernes Antiquariat. Handelt sich noch dazu um Bücher, die schon mehr als 2 Jahre alt sind, bekommt man diese bei Ebay fast nur noch als Serie oder als Auktion mit mehreren Büchern des gleichen Autors oder gleichen Genres los. Bei Ebay kostet bereits das Einstellen Geld, wird ein Buch nicht verkauft, kann man somit auch Verluste machen, wird es verkauft, wird eine Provision fällig.

Bücher online verkaufen über Amazon

Amazon bietet neben den verlagsfrischen Exemplaren über seine Plattform auch gebrauchte Bücher von Privatanbietern an. Wer ohnehin bereits ein Amazonkonto hat, kann sich sehr schnell als Verkäufer registrieren und seine Bücher hier einzeln anbieten. Aber auch bei Amazon schwanken die Preise beträchtlich. Neueste Bestseller kann man meist, mit kleinem Verlust, zu akzeptablen Preisen wieder an den Leser bringen.

Bücher die fünf, zehn oder gar fünfzehn Jahre alt sind, womöglich von Autoren, die heute kaum einer mehr kennt und für die sich keiner mehr interessiert, erziehen auch bei Amazon teilweise nur Preise von fünf Cent bis ein Euro. Da lohnt sich der Aufwand kaum. Das Einstellen ist kostenlos, es wird jedoch eine Provision fällig, wenn das Buch tatsächlich verkauft wurde.

Bücher online verkaufen über Booklooker

Booklooker.de ist perfekt, wenn man viel Zeit, die Bücher einzeln verkaufen möchte und keinen Amazon Account hat, bzw. sehr alte Bücher ohne ISBN verkaufen möchte. Hier kann man alle seine zum Verkauf stehenden Bücher separat anbieten, für jedes einen Preis festlegen, und warten solange man möchte. Eine Provision wird erst fällig, wenn das Buch verkauft wurde, das Angebot an sich ist kostenlos und muss nur nach einer gewissen Frist bestätigt werden, damit es nicht aus dem Katalog genommen wird.

Bücher online verkaufen über Gebrauchtbuchankäufer

Wer nicht die Zeit und den Nerv hat, sich um den Verkauf und Versand seiner überzähligen Bücher selber zu kümmern, der kann sich an einen der online Gebrauchtbuchankäufer wenden. Die bekannteste Webseite für Buchaufkäufe dürfte momox.de sein. Momox.de kauft neben Büchern auch CDs, DVDs oder Spiele an. Einfach die ISBN in die Suchmaske eingeben, sich den Preis anzeigen lassen, den Momox zahlt und auf „verkaufen“ klicken.

So kann man nach und nach alle seine Bücher eingeben, bis man den Mindestbetrag von 10 Euro erreicht hat. Anschließend den Lieferschein ausdrucken, alle angenommenen Bücher in einem Paket verpacken und auf die Abholung durch den Paketdienst warten. Das Geld wird binnen weniger Tage an das angegebene Bankkonto überwiesen.

AbeBooks Buyback ist der Ankaufservice von Abebooks, arbeitet letztendlich aber auch mit Momox zusammen.

Ankauf.buecher.de funktioniert nach demselben Prinzip, auch hier werden ab 10 Euro Verkaufswert die Versandkosten übernommen, während bei rebuy.de auch Bücher für weniger als 10 Euro verkauft werden können, aber erst ab 10 Euro das Porto übernommen wird.

Natürlich bietet auch Amazon einen Buchverkaufservice, der sich „Verkaufen Sie Ihre Produkte“ nennt. Dieser Service ist nur für Amazon Kunden von Interesse, da hier die Bücher gegen Gutscheine von Amazon eingetauscht werden. Hier scheint es keinen Mindestbetrag zu geben, ab welchem die Versandkosten übernommen werden, dafür aber einen Maximalbetrag von 300 Euro pro Verkauf.

Es lohnt sich auf jeden Fall die gebotenen Preise der verschiedenen Gebrauchtbuchankäufer zu vergleichen, die von Plattform zu Plattform sehr unterschiedlich sein können. Teilweise sind die gebotenen Preise so niedrig, dass es sich kaum rentiert und man sie Bücher lieber mit etwas mehr Zeit und Geduld selber über eine der oben genannten Alternativen verkaufen sollte.

Bücher online verkaufen ist bequem und einfach, alles was man braucht, ist ein wenig Zeit, Geduld, einen Computer und einen Internetanschluss.

CDs verkaufen leicht gemacht

Das Hören von Musik via CD & Co. gilt nach wie vor als eine gern und häufig genutzte Möglichkeit, um sich von den Strapazen des Alltags erholen zu können oder einfach nur etwas Leben in die eigenen vier Wände einziehen zu lassen. Dabei hat sich der Musikspaß in den letzten Jahren spürbar gewandelt: Vom Music-Tape bis hin zur Online-Abspielliste lässt sich eine erstaunlich lange und vielseitige Chronik der Musikgeschichte betrachten.

Trotz der aktuellen MP3-Dateiformate, leistungsstarker Festplattenverknüpfungen und nützlichen Cloud-Speichern stellen CDs jedoch nach wie vor attraktive Abspielmedien dar. Folglich kann es sich für den einen oder anderen Besitzer großer CD-Sammlungen durchaus lohnen, diese den zahlreichen Liebhabern der klassischen Musikplatten zum Kauf anzubieten! Welche Möglichkeiten es derzeit für den CD-Verkauf zu nutzen gibt, verraten die folgenden Zeilen.

Der klassische CD-Verkauf vor Ort

Vor allem für Familien oder aber Besitzer besonders großer CD-Sammlungen kann die Teilnahme an Flohmärkten und das Ausstellen der Silberlinge auf solchen Veranstaltungen durchaus etwas Geld in die Haushaltskasse bringen. Wer jedoch nur über ein paar einzelne CD-Exemplare verfügt, dürfte sich über die Standgebühren und der stundenlangen „Überwachung“ seiner Schätze im Endeffekt nur ärgern, da die Musikgeschmäcker bekanntlich verschieden sind, und die Chance, CDs zu verkaufen proportional mit einer kleinen Menge stetig abnimmt.

Das Internet zum Verkaufen nutzen

Im Zeitalter des weltweiten Webs lässt sich selbstverständlich auch die virtuelle Einkaufs- und Versandhandelswelt des Internets zum privaten Verkauf von CDs nutzen. Den Klassiker stellt in dieser Beziehung übrigens nach wie vor e-Bay dar. Bei der Nutzung dieser Plattform fallen die Chancen nämlich sehr hoch aus, die diversen CDs tatsächlich verkaufen zu können. Allerdings müssen diese oftmals zu regelrechten Schleuderpreisen abgegeben werden, sodass sich die Mühen, Beschreibungstexte zu formulieren, Fotos zu schießen und letzten Endes das Päckchen zur Poststelle zu bringen, schlichtweg nicht bezahlt machen. Spezielle Verkäuferplattformen für Software und Elektroprodukte stellen in dieser Beziehung die eindeutig attraktivere Alternative dar …

Spezielle CD-Portale

Um den Dienst eines An- und Verkaufsportals in Anspruch nehmen zu dürfen, sind in der Regel nur ein einmaliger Log-in-Vorgang und das Hinterlegen der Bankverbindungen vonnöten. Im Anschluss daran darf der Kunde erstaunlich schnell und unkompliziert seine Waren – wie zum Beispiel CDs – auf den Plattformen zum Verkauf anbieten. Dabei muss lediglich die genaue Produktbezeichnung angegeben werden (zum Beispiel indem die exakte ISBN-Nummer genannt wird) und schon wird der Artikel mit einem Foto und einem kurzen Text ausgestattet, der im Falle von CDs zum Beispiel eine Titelübersicht enthält. Im letzten Schritt muss der Verkäufer lediglich seinen „Wunsch-Verkaufspreis“ angeben.

Sobald sich ein Interessent meldet und die CD kaufen möchte, wird der Verkäufer kontaktiert, beziehungsweise automatisch ein Verkauf durch die Instanzen der Onlineplattform vorgenommen. Diese wirkt zwischen Verkäufer und Käufer übrigens als Vermittler, sodass sichergestellt ist, dass sowohl das Geld beim Verkäufer als auch die Ware bei dem Käufer ankommt! Beliebte Seiten zum Verkaufen von CDs stellen derzeit zum Beispiel Hitmeister, aber auch Amazon dar!

Erfolg beim CD verkaufen

Die CD war der führende Tonträger in den letzten beiden Jahrzehnten, vor allem jüngere Musikfreunde entscheiden sich heutzutage eher für das direkte Herunterladen einer MP3. Unabhängig hiervon werden Alben neuer Bands und Künstler weiterhin als CDs auf den Markt gebracht, wo sich bereits Abertausende von älteren CDs befinden. Der Verkauf dieser Tonträger wird nicht nur von klassischen Musikhandlungen oder Medienseiten im Internet vorangetrieben, auch im privaten Bereich wird häufiger nach Möglichkeiten gesucht, eine CD verkaufen und hierfür einen fairen Preis erhalten zu können. Mit der richtigen Plattform im Internet oder bei anderen Tauschbörsen wird es dabei möglich, ganze CD-Sammlungen zu ansprechenden Konditionen aufzulösen.

Über professionelle Medienplattformen eine CD verkaufen

Wer im Internet die bekannten Medienhändler aufsucht und hier neue Tonträger bestellen will, wird hier nicht gleich ältere CDs als ergänzendes Angebot erwarten. Immer mehr Medienseiten im Netz haben sich jedoch darauf spezialisiert, neben neuen CDs auch ältere Tonträger anzubieten und ihren Kunden so ein umfangreiches Spektrum an Musik aller Jahrzehnte zu präsentieren. Hierbei treten die professionellen Händler nicht alleine als Verkäufer auf, stattdessen können sich hier auch Privatkunden anmelden und hier nicht mehr gewünschte CDs aus ihrer Musiksammlung anbieten. Natürlich liegen die Konditionen für diese Tonträger unter dem Neupreis, echte Sammler von CDs bestimmter Künstler und Musikrichtungen dürfen daher mit echten Schnäppchen rechnen.

Auf Sammlerbörsen jede ältere CD verkaufen

Wer über die klassischen Medienhändler seine alten Tonträger angeboten hat und keinen Erfolg beim Verkauf verzeichnen konnte, sollte sich Sammlerbörsen und Flohmärkten zuwenden. Diese sind in jedem regionalen Umfeld etabliert und helfen dabei, nicht nur CDs zu einem fairen Preis loszuwerden. Auch für viele andere Artikel bietet sich hier die Chance, den geeigneten Käufer zu finden und so noch ein paar Euro aus einer alten CD-Sammlung zu machen. Der echte Flohmarktverkauf wird dabei übrigens nicht nur in der Offline-Welt möglich – auch im Netz haben sich verschiedene Plattformen als virtuelle Flohmärkte etabliert, auf denen CDs und viele weitere Artikel angeboten werden können.

CD verkaufen und einen fairen Preis erhalten

Natürlich möchte jeder Verkäufer einer CD noch ein bisschen Geld für den Tonträger erhalten. Unabhängig vom der Verkaufsplattform darf auch mit einigen Euro pro CD gerechnet werden, jedoch sollte nicht vom großen Geschäft ausgegangen werden. Im Vergleich zu Schallplatten sind CDs allerdings nicht in einer sehr limitierten Auflage produziert worden und besitzen auch noch kein hohes Alter, als dass sie als hochwertige Sammlerobjekte anzusehen sind. Dennoch kann eine bestimmte CD natürlich gerade in der Sammlung eines Käufers fehlen, so dass ein höherer Preis zu erwarten. Für welche Konditionen Sie Ihre CD verkaufen, sollte daher individuell festgelegt werden.

Cd verkaufen im Zeitalter der MP3- und MP4-Player

Im Zeitalter der MP3- und MP4-Player à la iPod & Co. scheint die gute alte CD beinahe ausgedient zu haben. Insbesondere junge Menschen scheinen sich nur noch selten für die Musikträger im Silberdesign begeistern zu können. Dennoch lassen sich in einigen Haushalten zahlreiche CDs finden, die oft als Staubfänger fungieren oder in irgendeinem Karton ohne jegliche Chance auf einen erneuten Einsatz dahinlagern. Aus beiden Gegebenheiten lassen sich jedoch Profite schlagen, und zwar durch das Verkaufen der CDs!

Nachfrage und Angebot beim Cd Verkaufen

Sicher, die Nachfrage nach CDs ist längst nicht mehr so stak und ausgeprägt wie vor zehn, fünfzehn Jahren. Schließlich erscheinen das Speichern Abertausender Lieder auf einem einzigen Stick und das Abspielen sowie das problemlose Vorspulen der Lieder auf PC oder Heimkinosystem als wesentlich komfortabler. Dennoch wissen viele Personen den Wert beziehungsweise die Symbolik der CD zu schätzen. So sorgte das Massenspeichermedium vor wenigen Jahren doch noch für eine regelrechte Revolution auf dem Unterhaltungsmarkt und löste die bisherigen, recht umständlichen, Tonträger wie die Kassette endgültig ab. Zudem kann ein gut sortiertes und umfangreiches CD-Regal das Eigenheim deutlich aufwerten und ein wirklich ansehnliches Rauminventar darstellen. Folglich gibt es nach wie vor einige Personen, die Interesse an CDs haben und durchaus Geld für die Titel im Scheibenformat ausgeben würden.

Verkaufsaussichten

Die Erfolgschance, eine CD gewinnbringend zu verkaufen, ist selbstverständlich an mehrere Faktoren gebunden. So spielt es generell eine große Rolle, von wem die CD überhaupt erstellt wurde und welche Lieder auf ihr zu finden sind. Zeitlose Klassiker von Phil Collins, Michael Jackson oder aber The Rolling Stones werden zum Beispiel immer wieder gerne gekauft – und verkauft. Außerdem kommt es auf den Zustand der CD an: Lassen sich keinerlei Kratzer auf der Oberfläche der Scheibe finden und sind auch die Hülle sowie das Albumcover gut erhalten, steigt die Verkaufschance deutlich an.

Portale zum CD Verkaufen

Der wohl bekannteste Markt für gebrauchte CDs ist und bleibt der Flohmarkt. Um hier seine diversen CDs verkaufen zu können, muss der Besitzer allerdings nicht nur eine Standgebühr bezahlen, sondern auch noch recht lange – oftmals einen ganzen Tag – für den eventuellen Verkauf seiner Scheiben einplanen. Folglich entscheiden sich viele Verkäufer direkt und ohne Umschweife, das Projekt „CD-Verkauf“ per Internetauktion in Angriff zu nehmen.

Hier ist zum Beispiel die Onlineplattform E-Bay ein beliebter Tauschplatz, die zwar eine hohe Verkaufswahrscheinlichkeit bietet, allerdings oftmals mit enttäuschend geringen Verkaufssummen überrascht. Schließlich müssen die einzelnen CDs stets fotografiert und kurz beschrieben, die Dateien anschließend hochgeladen und die gewünschten Preis- und Verkaufdetails angegeben werden. Werden dann nur ein oder zwei Euros für die 20€-teure CD gezahlt, scheint die Arbeit für die Katz zu sein. Vielen Personen ist deswegen das virtuelle Auktionshaus im Laufe der Zeit für den privaten Verkauf zu unattraktiv geworden, sodass neue Portale wie Hitmeister recht schnell wachsen konnten.

Denn hier stellt der Kunde seine Ware zunächst per ISBN-Nummernangabe in die Auslagen des Shops und gibt dabei seinen gewünschten Verkaufspreis an. Das Angebot bleibt dann so lange auf der Webseite gespeichert, bis sich ein Käufer dem Produkt, also der CD, annimmt oder der Verkäufer das Angebot storniert. Sollte der Artikel tatsächlich gekauft werden, erhält der Verkäufer übrigens mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent sein Geld! Denn Hitmeister fungiert quasi als Zwischenhändler und überweist dem Verkäufer ohne Umschweife direkt den Verkauferlös.

Die Ware wird jedoch, nachdem das Geld überwiesen wurde, zunächst im Lager des Onlineriesen auf die Beschreibung des Verkäufers überprüft. So können sich beim CD verkaufen beziehungsweise kaufen beide Parteien, also sowohl Verkäufer als auch Käufer einer fairen Geschäftsabwicklung sicher sein – eine Eigenschaft, die E-Bay & Co. noch längst nicht bieten!